Mach Aussagen: Worum gehts denn?

Play

Auch im Marketing heisst es: Content ist King – etwas das man sich von „uns Künstlern“ abgeschaut hat. Darum: Lasst uns unsere Kunst mit Inhalten füllen. Impro und Comedy ist nicht nur ein „Wie“ – sondern auch ein „Was“.
Sprich mit deinen Teamkollegen über die Aussagen, die ihr mit eurer Show treffen wollt – nicht vor jeder Show, aber gelegentlich. Wenn wir mehr Aussagen treffen, werden die Shows „bedeutungsvoller“ für die Zuschauer. Ein einfacher Weg dahin sind persönliche Statements.

Die Übung aus der Episode:
Alle stellen sich im Kreis auf
1. Runde: Assoziationskreis – eventuelle Erläuterung: Ich habe das und das assoziiert, weil…)
2. Runde: Persönliche Aussage zu der Runde. Was Bedeuten die Assoziationen für mich. Zu welcher Aussage führt mich das?
(Tipp: Aussagen mit Ich-Bezug („Ich habe Angst vor Hunden“) werden größer durch eine verallgemeindernde Formulierung („Hunde sind gefährlich“ oder „Vor Hunden sollte man sich in Acht nehmen“)
3. Runde: Szenenideen, die aus den Aussagen hervorgehen (Beispiel: Zwei Mädchen, die das Rotkäppchen im Schultheaterstück spuielen wollen…)
4. Runde (Variation der Runde 3) – Statt den Szenenideen initiiert jeder Spieler seine Szenenidee.
Allgemein: Verliebt sein in die Idee der anderen. Im Idealfall nicht zum eigenenasoziierten Wort Statements treffen oder Szenenideen haben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.